Gemeinsam für die
Getreidebranche

Veränderte Rahmenbedingungen – neue Technologien

Fachtagungen zu den Themen Bioethanol und Stärke am 12. bis 14. April in Detmold

Durch bevorstehende Änderungen von EU-Reglementierungen bleiben die Märkte sowohl für Stärke-Produkte als auch Bioethanol in Bewegung: So läuft zum 30.09.2017 die EU-Zuckermarkt-ordnung aus, wodurch Quoten und Mindestpreise für Zucker wegfallen. Bereits zum 01.01.2017 erhöht sich durch die EU-Kraftstoffqualitätsrichtlinie die Treibhausgasminderungsquote für Biok-raftstoffe von 35 auf 50 Prozent, was die Anforderungen an Rohstoffe und Herstellungsprozesse verändert. Es ist somit folgerichtig, dass 67. „Stärke-Tagung“ (Starch Convention) der Arbeitsge-meinschaft für Getreideforschung (AGF) mit dem Thema „Das Ende der Zuckerordnung – Möglich-keiten und Herausforderungen“ startet. Das 12. „European Bioethanol and Bioconversion Techno-logy Meeting“ der AGF befasst sich dagegen vor allem mit technologischen Fragen der Bioethanolproduktion – bis hin zu dem Thema „Neue-Bio-Raffinerie-Konzepte – Nutzung von CO2“. Die beiden international besetzten Fachtagungen finden vom 12. bis 14. April 2016 im Roemer-Haus der AGF auf dem Schützenberg in Detmold statt. Jede Veranstaltung dauert anderthalb Tage; sie gehen am 13.04. quasi nahtlos ineinander über. Die Tagungssprache ist jeweils Englisch.

AGF-Präsident Dr. Götz Kröner wird beide Tagungen eröffnen, bevor das Feld dann den Fach-Referenten aus insgesamt 13 Ländern gehört. Den Anfang macht am 12. April das „Bioethanol and Bioconversion Technology Meeting“, das mit 17 Fachvorträgen alle wichtige Aspekte der Bioethanolgewinnung abdeckt – von den Rohstoffen über die Verwendung von Nebenprodukte und die Anlagengestaltung bis zur Enzymtechnologie. Zielgruppen der Tagung sind Repräsentanten von Bioethanolherstellern und deren Zulieferern sowie Fachleute aus dem Maschinen- und Gerätebau.

Auch an diese aber vollem natürlich an Vertreter der Stärkeindustrie sowie Akteure aus Forschung und Beratung richtet sich auch die am 13. April nachmittags beginnende „Starch Convention“ mit ebenfalls 17 Referaten u. a. zu den Bereichen Marktentwicklung, technische Anwendungen, spezifische Stärkestrukturen und deren Charakteristika. Zusätzlich dazu werden an beiden Veranstaltungstagen je zwei Referate zu „Starch-Basics“ angeboten, die parallel zum Hauptprogramm in einem getrennten Seminarraum stattfinden.

Weitere Informationen bietet darüber hinaus eine Maschinen- und Geräteausstellung, die während beider Tagungen im Foyer des Roemer-Hauses durchgeführt wird. Zum Knüpfen und Pflegen von Kontakten können die rund 200 erwarteten Besucher vor allem das gesellige Rahmenprogramm nutzen: Bereits am Vorabend des 11. April gibt es einen Willkommensempfang im Foyer des Roemer-Hauses. Am 12. April wird die fachliche Tagesordnung durch eine Brot-und-Wein-Verkostung abgeschlossen, an die sich das schon traditionelle „Gesellige Beisammensein in Strates Brauhaus“ anschließt. Am 13. April wird am Abend schließlich eine Exkursion zur Gastronomie am sechs Kilometer entfernten Hermannsdenkmal im Teutoburger Wald angeboten.

Mitglieder der AGF und Angehörige öffentlicher Einrichtungen können bei den Tagungsgebühren für beide Veranstaltungen jeweils einen Rabatt von 90 Prozent in Anspruch nehmen.

 

Zurück